Regionalgruppe Nordhessen/KS

Ansprechpartner

Für Fragen zur Regionalgruppe Nordhessen/KS wenden Sie sich bitte an:

Hansgeorg Nöh
34379 Calden

E-Mail: hansgeorg.noeh@gmx.de
Telefon: 05677 1274

oder

Horst Jakobs

Fritzlar

E-Mail: phjakobs@arcor.de

 

 

1. gemeinsames Treffen der Regionalgruppen Nord- und Osthessen in 2020

Wir laden zum ersten Treffen unserer beiden Regionalgruppen am Donnerstag, 27. Februar 2020 ins Landhotel “Jägerhof”, Kirchstraße 1, 34323 Malsfeld  ( www.jägerhof-malsfeld.de ) ein. Die Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr und soll maximal zwei Stunden dauern.

Die Themen unseres Treffens:

  •  Begrüßung/Kurzrückblick 2019
  •  Mitglieder u. Interessenten haben das Wort
  •  Auswirkungen des Betriebsrentenfreibetragsgesetzes
  •  Wie geht es im DVG e.V. und den Regionalgruppen weiter
  •  Wie wollen wir künftige Treffen gestalten
  •  Verschiedenes

Da wir nicht wissen, mit welcher Personenzahl wir kalkulieren können, bitten wir um Anmeldung. Nur so können wir die Vorbereitungen und Raumkapazitäten optimal gestalten. Bitte richtet die Anmeldung an die Ansprechpartner auf dieser Seite.

Weitere Informationen

Über die Regionalgruppe

Unsere Regionalgruppe hat sich erst am 12.September 2019 gegründet und konnte in 2 Infoveranstaltungen und der Gründungsversammlung insgesamt bereits über 250 Direktversicherungsgeschädigte begrüssen und informieren.

Größte und wichtigste Aktivität war eine Demonstration mit anschliessender Kundgebung in der Kasseler Innenstadt anlässlich des bundesweiten Aktionstages der DVG am 26.10.2019, zu der die junge Regionalgruppe gemeinsam mit Osthessen und der Regionalgruppe Mittelhessen die beeindruckende Zahl von 200 Demonstranten mobilisieren konnte. Impressionen von Demonstration und Kundgebung finden Sie in der Bildergalerie.

Aktuelles

Liebe Mitglieder, liebe Interessenten,

2019 war ein aufregendes Jahr für Euch, für uns, für alle Direktversicherungsgeschädigte:

Im Frühsommer kam bei drei Mitgliedern der DVG im Raum Nordhessen die Idee, ja das Bedürfnis auf, eine weitere Regionalgruppe des Vereins Direktversicherungsgeschädigte e.V. zu gründen, um auch in Nordhessen verstärkt Flagge zeigen und gegen das uns Versicherten widerfahrene Unrecht der Doppelverbeitragung kämpfen zu können.

Bereits im Juni konnten wir eine erste Informationsveranstaltung durchführen, im August Dank des Engagements unserer osthessischen Kollegen eine weitere und bereits im September konnten wir formell die Regionalgruppe gründen. Es kam nun Schlag auf Schlag und auch Dank Ihres/Eures Engagements: Am 16. September demonstrierten wir vor der Regionalversammlung der SPD in Baunatal und am 26. Oktober anlässlich des bundesweiten Aktionstages der DVG in Kassel. Beide Male mit beeindruckender Präsenz.

Der stete Druck aller DVG-Mitglieder, ihrer Regionalgruppen und des Bundesvorstandes hat die Bundesregierung nun zu einem ersten Schritt – der Umwandlung der Freigrenze in einen Freibetrag von rund 159 € – bewegt. Mehr als ein erster Schritt kann das nicht sein. Aus unserer Sicht ist das in vielerlei Hinsicht absolut unzureichend! Das wurde auch deutlich im Beitrag der „hessenschau“ vom 14.12.19 sowie im Hörfunk von hr 1, hr 4 und hr info und natürlich in vielen weiteren Pressekommentaren. An dieser Stelle unser herzlicher Dank an die DVG-Mitglieder Frau Hummel-Bunnenberg und Heinrich Richardt für ihr Engagement, das zu der sehr treffenden Berichterstattung des Hessischen Rundfunks führte!

Unser Kampf um eine gerechte Behandlung der betrieblichen Altersvorsorge und unserer Direktversicherungen geht auch 2020 weiter, muss weiter gehen!

Wir werden Sie/Euch daher wie versprochen rechtzeitig zu einem ersten Treffen im Neuen Jahr einladen. Achten Sie Anfang des Jahres auf unsere Mail bzw. schauen Sie immer einmal wieder auf die Regionalseiten der homepage www.dvg-ev.org .

Übrigens:

Auch Mitglied in der DVG werden können Sie ganz einfach hier über die offizielle homepage des Vereins (schaut mal “oben rechts”).

Wir würden uns freuen, zu unserem ersten Treffen im Neuen Jahr viele Neumitglieder begrüssen zu dürfen, die mit dem niedrigen Jahresbeitrag von 36.- € die vielfältigen Aktivitäten unseres Vereins zur Aufklärung über das längst noch nicht beseitigte Unrecht auch finanziell unterstützen.

So, nun haben Sie / habt Ihr noch vor Jahresende einiges zu Lesen gehabt! Wir bleiben gemeinsam mit Ihnen / Euch am Ball, denn das, was die Politik sich bisher hat abringen lassen, stellt keinen von uns zufrieden.

Wir wünschen Ihnen / Euch allen ein erholsames, friedliches und gesundes Weihnachtsfest und uns allen ein erfolgreiches Neues Jahr – möglichst mit weiteren Verbesserungen in unserer gemeinsamen Sache!

Herzlichst die Orgateams der Regionalgruppen Nord- und Osthessen der DVH

Hansgeorg Nöh      Heinrich Richardt

Horst Jakobs           Ernst Liebich

Uwe Vater

W. – Andreas Lamm

Bildergalerie