ONLINE AUSTAUSCHEN FORUM FÜR MEINUNGEN

Geteiltes Leid,
ist halbes Leid

Es erleichtert, sich mit anderen auszutauschen. Hier ist der Platz für den Austausch von Meinungen, Tipps und Erfahrungen. Wer Hilfe sucht – hier findet er sie. Zum Eingeben eines neuen Beitrags, den Button “BEITRAG SCHREIBEN IM FORUM” betätigen. Bitte die Forumsregeln beachten!

Kommentar schreiben

Kommentar zu Johannes Antworten abbrechen

Beiträge (949)

Wer in Anbetracht der Machenschaften um die Hartz-Reformen und Erfindung der Rentenbesteuerung ab 2004 eine Direktversicherung abgeschlossen hat, der muss tatsächlich mit der nachträglichen Verbeitragung leben. Er wusste Bescheid, dass… – Nach wie vor verfassungswidrig ist jedoch die Verbeitragung aus Verträgen, die vor dem 01.01.2004 bereits bestanden. Sie werden durch die nachgelagerten Beiträge teilweile enteignet. Das ist zwar “zum Wohl der Allgemeinheit” nach Art. 14 GG möglich; für diese Enteignung muss nach Art.14 (3) aber ein Schadensausgleich erfolgen. Ergo: Keine Beiträge für “Ansparungen” bis 31.12.2003 ! Darüber muss das BVerfG (noch) entscheiden. Zudem ist zu entscheiden, dass alle Bestandsverträge bis 31.12.2003 kündbar sind (aka: gewesen hätten sein müssen). Sollte dies die Versicherung verweigert haben, so hat sie hierfür Schadensersatz zu leisten. (Es gibt “obligatorische” Verträge für bestimmte Berufsgruppen, die bis zum Erreichen der Altersgrenze/gesetzl. Rentenbezug nicht gekündigt werden können/dürfen). – Dass sich manche Abgeordnete gegen die nachträgliche Verbeitragung “einsetzen” wollen, rührt mich Tränen. Diese Dampfplauderei führt jedoch nicht zum politischen Handeln. Abgeordnete sind ohnehin via Beamtenrecht fürstlich berentet. Ergo: “Wer Rentner quält wird nicht gewählt”. Nur lamentieren führt zu nichts.

Sehr geehrter Damen und Herren des Bundestages.

Sie haben doch den Amtseid geschworen, zum Wohle des deutschen Volkes. Leider vermisse ich hier zum Wohle des deutschen Volkes.
Wieder einmal werden wir Bürger von den Politikern verarscht.
2004 wurden wir durch das GMG um unseren sauer verdienten angesparten Direktversicherungen betrogen, da kein Bestands- und Vertrauensschutz auf Altverträge getätigt wurden und nun, mit diesem faulen Kompromiss, der hier nicht auf schon zahlende Altverträge angewendet wird, sondern erst zu einem bestimmten Zeitpunkt.
Hier hat man den Bestands- und Vertrauensschutz heimlich eingeführt.
Jedoch die Pflegeversicherung hat man, obwohl versprochen, herausgenommen!?!?!? Warum??
Nicht genug, dass ich 12.000 € durch das Gesetz von 2004 verloren haben, jetzt bekomme ich nicht mal das Geld zurück für meine geleisteten Zahlungen seit 5 Jahren!
Weiterhin werden wir Rentner hinsichtlich des KK-Beitrages beschissen, da wir den Allgemeinen KK-Beitrag (14,6 %) zahlen müssen, obwohl wir kein Anrecht auf KK-Geld haben!
Warum?
Wir müssten eigentlich nur 14% zahlen, OHNE ANSPRUCH auf KK-Geld!!!

Als ich in der passiven Phase der Altersteilzeit war, hatte ich auch nur 14 % KK-Beitrag gezahlt, da ich keinen Anspruch auf KK-Geld hatte!!

Sind wir Rentner Bürger zweiter Klasse, die keine Lobby haben??
Weiterhin zahlen Pensionäre nur 50% Pflegeversicherung, die anderen 50% zahlt der Bund, warum nicht für Rentner auch oder gilt das GG Artikel 3 für Rentner nicht??

Hier erwarte ich größere Aktivitäten in Zukunft von Ihnen und ihres Gleichen, wie:
1. Abschaffung der Bemessungsgrenzen bei Renten, Krankenkassen und Pflegeversicherung!
2. Jeder zahlt in diese Kassen ein. Jeder, Selbstständige, Beamte, Abgeordnete und sonstige!
3. Nur noch eine KK mit dem Recht jederzeit in PVK zu wechseln, wie es auch für Beamte gilt!
4. Wenn nicht eine KK, dann legt die KK den KK-Beitrag wieder selbst fest, wie wir es schon mal hatten. Da hatte ich einen KK-Beitrag von 12,5%!!!!
5. Rentner zahlen nur noch KK-Beitrag ohne KK-Geld!
6. Abschaffung der Versteuerung für Rentner, denn ich habe meine Beiträge schon mal versteuert!

Dieses Jahr wir das Wahrheitsjahr!!

Mit freundlichen grüßen

Wolfgang Denzin

%d Bloggern gefällt das: