krankenkassenbeitrag

Den Krankenkassenbeitrag selbst ausrechnen – kein Problem. Die Rechner von „Stiftung Warentest“ und des “Industrie-Pension-Verein” haben den neuen GKV-Betriebsrentenfreibetrag für 2021 von 164,50 Euro bereits berücksichtigt.

Während Krankenkassen teilweise noch mit dem alten GKV-Betriebsrentenfreibetrag von 159,25 Euro hantieren, haben sich „Stiftung Warentest“ und der „Industrie-Pension-Verein“ bereits auf den neuen Krankenkassenbeitrag eingestellt. Jeder Direktversicherte und Betriebsrentner kann somit seinen aktuellen Krankenkassenbeitrag selbst ausrechnen.

Das ist auch nötig, denn der Freibetrag greift ab 1. Januar 2021. Die erste Überweisung des Krankenkassenbeitrags sollte spätestens bis Anfang Februar geändert werden, denn Mitte Februar ist der Krankenkassenbeitrag für Januar 2021 fällig. Bis dahin sollten auch die Krankenkassen den geänderten Krankenkassenbeitrag berücksichtigt haben. Also unbedingt den Krankenkassenbeitrag kontrollieren.

Das GKV-Betriebsrentenfreibetragsgesetzes ist Anfang 2020 in Kraft getreten. Seitdem müssen die Krankenkassen den Freibetrag beim Krankenkassenbeitrag berücksichtigen. Leider hing die Mehrheit der Krankenkassen in punkto Umsetzung des GKV-Betriebsrentenfreibetragsgesetzes hinterher, umso wichtiger ist es für die Versicherten, den neuen Krankenkassenbeitrag selbst zu berechnen und ihre Kasse darauf hinzuweisen.

Krankenkassenbeitrag berechnen

Offensichtlich sind die Krankenkassen mit der Digitalisierung von Geschäftsprozessen heillos überfordert, wie anders ließe sich erklären, dass die Mehrheit zehn Monate brauchte, um den Freibetrag für ihre Mitglieder beim Krankenkassenbeitrag zu berücksichtigen – und das auch noch richtig. Dabei wäre es ganz einfach gewesen. Mit dem Tabellenkalkulationsprogramm Excel lässt sich die Berechnung des Krankenkassenbeitrags auch automatisieren – und sie hätten sie sich nur Rat bei „Stiftung Warentest“ holen müssen oder beim Industrie-Pension-Verein. Beide haben unabhängig voneinander entsprechende Beitragsrechner zur Kranken- und Pflegeversicherung für Betriebsrenten programmieren lassen, die sie online kostenlos zur Verfügung stellen. Die beiden Rechner unterscheiden bei der Berechnung des Krankenkassenbeitrags auch zwischen monatlicher Rente und Kapitalauszahlung.

Mit dem Rechner des Industrie-Pension-Vereins lassen sich sogar mehrere Betriebsrenten und Direktversicherungen mit monatlicher und einmaliger Auszahlung berechnen. Er vergleicht auch die Ersparnis durch den Freibetrag im Vergleich zur alten Regelung bis 31. Dezember 2019.

Beispiel:

Direktversicherung

Kapitalauszahlung:   100.000 Euro

Monatlich                         833,33

Krankenkasse 15,9 %      106,34

Pflegekasse 3,05 %            25,43

Gesamtbeitrag                  131,76

 

Die Mechanik des Freibetrags:

  • Zuerst greift (wie bisher) die Freigrenze. Die Freigrenze umfasst neben Versorgungsbezügen beispielsweise auch Arbeitseinkommen, also Gewinne aus nebenberuflich selbstständiger Tätigkeit, z.B. aus Photovoltaik oder Nebenerwerbslandwirtschaft.
  • Wird die Freigrenze überschritten und entfällt daher, greift nur für Leistungen der betrieblichen Altersvorsorge i.S.d. § 229 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 SGB V ein Freibetrag, der genauso hoch ist, wie die bisherige Freigrenze (1/20 der monatliche Bezugsgröße nach § 18 SGB IV = 159,25 EUR für 2020). Der Freibetrag ist der Höhe nach begrenzt auf monatliche beitragspflichtigen Betriebsrentenleistungen (bei Kapitalleistungen: 1/120 der Leistung als monatlicher Zahlbetrag für maximal zehn Jahre).

Image by jacqueline macou from Pixabay

%d Bloggern gefällt das: