Großer Zuspruch bei DVG-Regionalgruppen-Treffen – Aufgalopp für Frankfurt und Wiesbaden

IMG_7896 (3)

Der DVG-Norden ist es ja schon gewohnt, jetzt hat aber der Süden nachgezogen. Dort gab es Anfang der Woche zwei sehr gut besuchte DVG-Regionalgruppentreffen. Rückenwind gab es durch einen großen Artikel in den Tageszeitungen – alles sehr zu Nachahmung empfohlen. Die Betroffenen konnten ihrem Ärger über die ungerechtfertigte Doppel- und Mehrfachverbeitragung Luft machen.

Durch einen großen Artikel in der Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten samt Kommentar (DVG ist Speerspitze für Millionen Geschädigter) kamen ins Waldhorn in Plochingen neben rund 50 DVGlern auch 15 bislang Nicht-, aber hoffentlich bald Mitglieder, die ebenfalls durch Doppelverbeitragung ihrer Direktversicherungen oder Betriebsrenten Geschädigte sind. Eingeladen dazu hatte die Regionalgruppe Alb-Fils-Neckar-Rems via RG-Leiter Michael Rahnefeld und im Raum Heilbronn Friedemann Heinz. Die Veröffentlichungen und Informationen an die Zeitungen hatte Jakob Panitz initiiert. Hier die Kontaktmöglichkeit zur Regionalgruppe:

rg-alb-fils-neckar-rems@dvg-ev.email

„Ich kann mich an kein so gut besuchtes Regionalgruppen-Treffen erinnern“, war RG-Koordinator und DVG-Vorstandsmitglied Dr. Rainer Ochmann, Bremen begeistert. Er und seine DVG-Vorstandskollegen Michael Kröner (Finanzen) und Andreas Reich (Öffentlichkeitsarbeit) waren gerne nach Plochingen gekommen: die Reihen nach Corona wieder zu formieren, den Schulterschluss unter den Mitgliedern zu fördern, das waren die Ziele, der bestens erfüllt wurden.  „Manche Mitglieder wohnen zwei Straßen voneinander entfernt, aber wissen nichts voneinander, das können wir über unsere Treffen und mit Newslettern ändern“, sagte Organisator Michael Rahnefeld.

Neue Regional-Gruppen gründen

Da einige RG-Besucher von zum Teil recht weit hergekommen waren, war die Überlegung, dass diese doch in ihrer Region neue Regionalgruppen gründen könnten. „Der DVG unterstützt Euch bei der Gründung und bei den ersten Aktivitäten natürlich gerne“, so Rainer Ochmann.

Auch größere und überregionale Treffen stünden demnächst an: eine Fachveranstaltung Altersvorsorge am 25. Juli 2023 in Frankfurt/Main und eine Kundgebung in Wiesbaden am 1. Sept. – siehe ausführlich unten.

Bei diesen Veranstaltungen sei die Zielsetzungen klar formuliert, so der Tenor in bei der RG: mehr Öffentlichkeit zu erreichen und Druck auf die Politik auszuüben, um die Ungerechtigkeit der Doppelverbeitragung endlich zu stoppen.

Gelungenes RG-Treffen in Mannheim

Ein ebenfalls sehr erfolgreiches Regional-Gruppentreffen der RG´s MA-HD-LU, Pfalz und Saarland fand in der Pfalz in Diedesfeld statt. Organisator Rudi Birkmeyer sah seine Ziele zusammen mit Rainer Ochmann auch hier erfüllt: Festlegung der RG-Neustruktur und einen intensiveren Kontakt zu den Regionalgruppen. Des Weiteren bot das Treffen eine gute Gelegenheit, Mitglieder anderer RG`s zu treffen sowie offene Fragen und Anliegen direkt mit einem Vorstandsmitglied auszutauschen zu können. In zahlreichen Einzelfällen konnten die Betroffenen in guter Runde ihrem Ärger einmal Luft machen.

 

Die nächsten überregionalen Treffen sehr zur zur Teilnahme empfohlen:

DVG-Fachveranstaltung Altersvorsorge

Dienstag, 25. Juli 2023, 13.30 Uhr

Ort: Universität Frankfurt/Main,

mit zahlreichen renommierten Referenten und Diskussionsrunde mit den Besuchern

Anmeldung hier auf dieser Homepage oder über Berichte im Aktuellen oder Termine:

https://dvg-ev.org/anmeldung-dvg-fachveranstaltung/

 

Kundgebung in Wiesbaden im Vorfeld der Landtagswahl in Hessen

Freitag, 1. September 2023

Auch hierzu Anmeldung hier auf dieser Homepage über Berichte im Aktuellen oder Termine:

https://dvg-ev.org/anmeldung-dvg-demo-hessen/

 

Text und Fotos: Thomas Kießling

 

 

Entdecke mehr von Direktversicherungsgeschädigte e.V.

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen